Grafen von Arco auf Valley



Wappen:

 

Auf der Brust des kaiserlichen Doppeladlers ein mit der Grafenkrone bedeckter Schild, darin in Gold drei blaue Bogen.

 

Stammwappen:

 

In Gold ein aufrechter blauer Bogen; auf dem Helm mit blau-goldenen Decken ein bärtiger wachsender Bogenschütze in blaugegürtetem Gewande und mit blau-goldener Strinbinde mit flatternden Bändern und mit gespanntem goldenen Bogen und aufgelegtem Pfeile.

 

 

Katholisch – Grafenstand 1413.

 

Edlefreies Geschlecht des Fürstbistums Trient mit Sammburg in der von ihm beherrschten Stadt Arco im Bezirk Riva in Welschtirol. Die urkundlich gesicherte Stammreihe beginnt mit Riprandus de Arcu (Codex Wangianus, ed. Rudolf Kink, Fontes rerum Austriacarum, II. Abt., Band 5, Seite 24 ff., Nr. 5), dem Vater des am 7.8.1124 zuerst bezeugtem Fridericus de Archo (Tiroler UB., herausgegeben von Franz Huter, Band 1, Innsbruck 1937, Seite 69, Nr. 150). – Rechte der Familie de Arco in Arco sind laut Urkunde von 1194 Anfang des 12. Jahrhunderts nachweisbar (Codex Wangianus, Seite 126 ff., Nr. 57).

 

Erhebung der Herrschaft Arco mit den Burgen und Herrschaften Penede, Drena und Castellino zur reichsunmittelbaren Grafschaft (für Vinciguerra von Arco, gestorben kinderlos, durch König Sigismund 14.9.1413 (H. von Voltelini in MIÖG Band 38, Wien 1918, 2. Heft, Seite 277 ff.)).

 

Bestätigung aller kaiserlichen Privilegien und aller Besitzungen durch Kaiser Sigismund 3.10.1433 (für des gestorbenen Vinciguerra Bruder Anton von Arco (Voltelini a.a.O., S. 279 ff.)). Antons Enkel Andreas und Udalrich sind die Stammväter der beiden heute blühenden Stämme.

 

Verleihung des Bürgerrechts von Mantua 1.11.1480 durch Markgrafen Federico von Mantua an Ulrich Grafen von Arco und Nachkommen und im Februar 1642 durch Herzog Carlo III. von Manuta an Gerhard Grafen von Arco und Nachkommen

 

Palatinat duch König Maximilian I. Worms 1.10.1495.

 

Siehe auch Grafen von und zu Arco in der Gefürsteten Grafschaft Tirol und dem Herzogtum Salzburg!

 

 

LITERATUR:

 

Graf Karl von Arco-Gotschdorf, Chronik der Grafen von und zu Arco (Graz 1886)

Freiherr Erwin von Aretin, Werden und Vergehen der Grafschaft Arco (zum Teil überholt. – Verbesserungen der Einleitung laut frdl. Mitteilung von Grafen Georg von Nostitz-Rieneck, in: Adler, 5. Jahrgang (Wien 1943), S. 99 ff.

Freiherr Erwein von Aretin, Geschichte der Familie Arco (Manuskript in Schloß Adldorf und in Schloß Moos)

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1829-1942

Handbuch Bayern 1 (1950)

Genealogisches Handbuch der Gräflichen Häuser A1 (1952)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |