Grafen von Bentzel zu Sternau und Hohenau



Wappen (1790):

 

Geviert und belegt mit blauem Herzschild, darin ein goldener Stern, 1 und 4 in Rot eine einwärts-gekehrte silberne Männerbüste mit grünem Lorbeerkranz, 2 und 3 in Silber eine aus blauem Schildesfuße aufsteigende gekrümmte, goldgekrönte natürliche Schlange; 3 Helme, auf dem rechten mit rot-silbernen Decken die Männerbüste wachsend, auf dem mittleren mit rechts rot-silbernen, links blau-silbernen Decken ein blauer Doppeladler, auf dem linken mit blau-silbernen Decken die Schlange. Schildhalter: 2 widersehende golden-bewehrte silberne Greife.

 

 

Katholisch - Grafenstand 1790.

 

Ursprünglich schwedisches Geschlecht, das während des 30jährigen Krieges nach Deutschland kam.

 

Reichsadel Wien 24.05.1732 (für die Brüder Franz Kuno, Kanoniker und Scholaster zu Mainz, und Johann Jacob Bentzel, Kurfürstlich mainzischer Hof-, Regierungs- und Revisionsrat)

 

Reichsfreiherrnstand mit “zu Sternau” Wien 13.03.1746 (für den vorgenannten Johann Jacob von Bentzel, Kaiserlicher Reichshofrat, Kurfürstlich mainzischer Geheimer Rat und Hofkanzler)

 

Reichs- und kurpfalzbayerischer Grafenstand mit „und Hohenau“ München 30.09.1790 vom Kurfürsten Karl Theodor von Pfalzbayern im Reichsvikariat (für die Brüder Christian, nachmaliger Großherzoglich frankfurter Staatsminister, Gottfried, K. K. Leutnant, und Carl Freiherrn von Bentzel zu Sternau, Chorherrn von St. Peter in Mainz, sowie deren Vettern Johann Baptist, K. K. GubRat in Triest, Johann Rudolf Carl, Kurfürstlich pfalzbayerischer Major, und Johann Bernhard Friedrich Freiherrn von Bentzel zu Sternau, Kurfürstlich pfalzbayerischer Hauptmann)

 

Reichs- und erbländisch-österreichischer Grafenstand Wien 15.06.1801 (für den vorgenannten Johann Baptist, Obersten der Schwäbisch-Österreichischen Landmiliz, K. K. GubRat in Triest)

 

niederösterreichischer neuer Herrenstand 08.06.1811

 

Immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Grafenklasse 02.10.1818 (für die Brüder Carl und Ludwig Grafen von Bentzel zu Sternau und Hohenau, beide Königlich bayerische Oberstleutnante) bzw. 29.12.1818 (für den vorgenannten Christian Grafen von Bentzel zu Sternau und Hohenau, vormaliger Großherzoglich frankfurter Staatsminister).

 

 

LITERATUR:

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1826-1941

Handbuch Bayern XX/1994





| Stammbaum |
| Fotoalbum |