Grafen von Bothmer



Wappen (1713):

 

Geviert und belegt mit gekröntem blauen Herzschild, darin ein silbernes Boot (Stammwappen); 1 und 4 in Gold der gekrönte alte schwarze Reichsadler, 2 und 3 in Rot ein rechtsgekehrter rot-bezungter goldener Löwe. 3 gekrönte Helme mit rechts blau-silbernen, links rot-goldenen Decken; auf dem rechten der Reichsadler, auf dem mittleren das Boot, in dem eine mit 5 natürlichen Pfauenfedern besteckte silberne Säule steht (StH.), auf dem linken ein mit einem schwarzen Sparren belegter silberner Mauergiebel, aus dem der goldene Löwe hervorwächst. Schildhalter: 2 widersehende schwarze Wölfe, jeder mit einer silbern-gefransten Fahne, die rechts in Gold den Reichsadler zeigt, links rot ohne Bild ist.

 

 

Evangelisch – Grafenstand 1713.

 

Altes niedersächsisches Geschlecht mit dem Stammhause Drackenburg am Einflusse der Leine in die Aller, das mit Ulricus de Botmere, Ritter, zwischen 1170 und 1185 urkundlich (Archiv des Stiftes Loccum, Nr. 7, abgedruckt bei W. von Hodenberg, Calenberg Urk.-Buch) zuerst erscheint und dessen Stammreihe mit Dietrich um 1300 beginnt.

 

Reichsfreiherrnstand Wien 9.11.1696 (für Julius August von Bothmer, Kurfürstlicher Braunschw. -lüneb. GRat, Hofrichter und Lddrost)

 

Reichsgrafenstand Wien 4.11.1713 von Kaiser Karl VI. (für Johann Caspar und dessen Brüder Johann Friedrich, Julius August und Ludolf Christian, die sich dahin einigten, dass nur der Älteste den Grafentitel in Verbindung mit dem Majorat führen sollte). Der Hannover 12.1.1889 gegründete Familienverband hält jedes zweite Jahr Familientag an.

 

 

LITERATUR:

 

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1831-1942

Handbuch Bayern II 1951

Genealogisches Handbuch des Adels, Gräfliche Häuser Band A I 1952

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen und Adeligen Häuser Band A





| Stammbaum |
| Fotoalbum |