Freiherren Ebner von Eschenbach



Wappen (Stammwappen):

 

Von Blau und Gold durch 9 Quersitzen gespalten. Auf dem gekrönten Helm mit blau-goldenen Decken 2 außen mit je 5 silberen Straußenfedern besteckte Büffelhörner, das rechte blau, das linke golden.

 

 

Katholisch und evangelisch – Freiherrnstand 1824.

 

Zu den ältesten regimentsfähigen Nürnberger Stadtadelsgeschlechtern gehörig, erscheint das Geschlecht mit Albertus Ebenerius 12.5.1256 urkundlich (Original im Hauptstadtarchiv München) zuerst und ist mit den Schöffen Hermann und Eberhard Ebner 1285 im Kleinen Rate der Reichsstadt Nürnberg nachweisbar (Stadtarchiv Nürnberg, ältestes Ächtbuch). Sigfridus dictus Ebner tritt 1270 unter den Ministerialen und Rittern des Burggrafen Friedrich III. von Nürnberg urkundlich (Monum. Zollerana, Band II) auf und Fridericus Ebener erscheint 1340 urkundlich (Münchener Stadtbibliothek, Cod. Bav. 2070) als „miles“. Die Stammreihe wird auf Seifried Ebner 1265 zurückgeführt. Das Geschlecht nahm seit 1508 von seinem bei Herbruck bei Nürnberg liegenden Familiengute den Beinamen „von Eschenbach“ an.

 

Immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Adelsklasse 24.11.1813

 

Immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Freiherrnklasse 26.12.1824

 

 

LITERATUR:

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1859-1942

Handbuch Bayern I 1950 und IX 1967.

 





| Stammbaum |
| Fotoalbum |