Grafen und Edle Herren von und zu Eltz



Stammwappen:

 

Geteilt. Oben in Rot ein wachsender goldener Löwe, unten silbern ohne Bild. Auf dem Helm mit rot-goldenen Decken ein hermelingefütterter roter Hut, aus dem ein goldener Löve zwichen offenem, mit silbernem Herzen besätem roten Adlerfluge hervorwäschst.

 

 

Katholisch – Grafenstand 1733.

 

Moselländischer hochfreier Uradel mit der Stammburg Eltz im Kreis Mayen, der mit Rudolfus, welcher von der Burg Eltz den Namen annahm, 1120-57 urkundlich zuerst erscheint (Mittelrhein. UB. I, 59 , 657). Die Stammreihe beginnt mit Petrus nobilis vir dominus de Elze (1210-59, bzw. 1263 geboren) welcher wahrscheinlich ein Sohn des 1194 genannten Elias war. Erwerb der zur Vogtei Rübenbach gehörigen Güter 1312.

 

Erbmarschall des Kurfstt. Treier 8.6.1580.

 

Bestätigung des Herrenstandes und Verleihung des Titels „Edler Herr“ Linz 19.6.1646 durch Kaiser Ferdinand III. (für Hugo Friedrich zu Eltz, Domdechant in Trier)

 

Reichsgrafenstand Wien 9.11.1733 (für die Brüder Carl Anton Ernst (Stammvater des gräflichen Hauses) und Philipp Adolf (gestorben 1735m DO-Rr) Edle Herren zu Eltz)

 

Namen – und Wappenvereinigung mit dem des gestorben Geschlechts „Faust von Stromberg“ Wien 16.11.1737 für Anselm Casimir Franz Grafen und Edlen Herrn von und zu Eltz (verheiratet mit Maria Eva Johanna Faust von Stromberg, ultima), Sohn des oben genannten Carl Anton Ernst.

 

Die heute blühenden Stämme des Hauses Eltz, der jetzt gräfliche Stamm Kempenich (mit dem gelben Löwen) und der freiherrliche Stamm Rübenbach (mit dem weißen Löwen) – vergleiche Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1940 – stammen von zwei Söhnen des oben genannten Petrus (genannt 1210-59).

 

Immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Grafenklasse 16.8.1816

(Die unverheirateten Agnaten führen die Bezeichnung Graf und Edler Sohn bzw. Gräfin und Edle Tochter zu Eltz)

 

Besitz: Das ehem. Fkm. Burg Eltz (errichtet 24.9.1890, bestätigt 14.1.1891) und Eltville im Rheingau, sowie Vukovár in Kroatien.

 

 

LITERATUR:

 

F. W. R. Roht, Geschichte W. Möller, Stammtafeln westdeutscher Adelsgeschlechter im Mittelalter 1 (Darmstadt 1922)

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1825-1942

Handbuch Bayern 1 (1950)

Genealogisches Handbuch der Gräflichen Häuser A1 (1952)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |