Grafen von Feilitzsch



Stammwappen (1904):

 

Von Silber, Rot und Schwarz geteilt. Auf dem gekrönten Helm mit rechts rot-silbernen, links schwarz-silbernen Decken ein wie der Schild geteiter hoher Spitzhud mit goldenem Knopf zwischen gleichfalls geteiltem offenen Fluge.

 

 

Evangelisch - Grafenstand 1904.

 

Vogtländischer alter Adel, eines Stammes und Wappens mit den von der Heydte, von Röder und von Zedtwitz, mit gleichnamigem Stammhause bei Hof/Ofr., der mit Peter von Veiltsch, Komtur des Deutschen Ordens in Schleiz, 1.5.1365 urkundlich zuerst erscheint; der fränkischen Reichsritterschaft, Kantons Vogtland, zugehörig. Die Namensform wechselte zwischen Veilcz, Veilsch, Feilstsch, Filcz und seit dem 14. Jahrhundert Feilitzsch.

 

Immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Freiherrnklasse 19.5.1847

 

bayerischer Grafenstand München 11.8.1904 (für Maximilian Freiherr von Feilitzsch, Stamm B, II Linie).

 

LITERATUR:

 

M. von Feilitzsch, „Genealogisch-historische Beschreibung des Geschlechtes derer von Feilitzsch“, Hof 1795.

Wilhelm von Feilitzsch, Familiengeschichte, herausgegeben 1875 und Nachtrag dazu 1903, sowie Einführung in die Familiengeschichte von Freiherr Friedrich von Feilitzsch-Stendorf, 1923.

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1905-1942

Handbuch Bayern II 1951

Genealogisches Handbuch des Adels, Gräfliche Häuser A III 1958

ferner Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser A 1940, Handbuch Bayern VIII 1964 und X 1970

Berthold Schmidt, Urkunden-Buch der Vögte von Weida, Bd II, S. 139





| Stammbaum |
| Fotoalbum |