Grafen von Rechteren-Limpurg (des Stammes von Heckeren)



Stammwappen:

 

In Gold ein rotes Kreuz, auf dem Helm mit rotgoldenen Decken ein roter gestulpter goldener Hut, der mit einer Straußenfeder besteckt ist.

 

 

Evangelisch - Grafenstand 1711.

 

Geldernscher Uradel, der mit Fridericus de Hykere dictus de Hese 1279 und mit Everadus miles de Hekere in Gelderland 1326 urkundlich zuerst erscheint und mit Friedrich von Hekeren, 1295 Ritter, gestorben 1320, die Stammreihe beginnt. Annahme des Namens Rechteren um 1350 infolge der Ehe des Friedrich von Hekeren, gestorben 06.04.1357, mit Luitgardis, des letzten Herrn von Rechteren (Schloß in Overijssel) Tochter und Erbin.

 

Ererbung eines Teils der reichsständischen Grafschaft Limpurg-Speckfeld und Annahme des Grafentitels und des Namens Limpurg sowie Sitz und Stimme im Fränkischen Reichgrafenkollegium infolge der 01.12.1711 geschlossenen Ehe des Joachim von Rechteren zu Rechteren, Schulenborg und Eeze, geboren 1687, gestorben 1719, mit Amalie, geboren 1689, gestorben 1754, einer der drei Erbtöchter des Schenken Georg Eberhard, letzten Grafen von Limpurg-Speckfeld, gestorben 1705. – Die Nachgeborenen führen den Titel und Namen „Graf“ bzw. „Gräfin von Rechteren-Limpurg“.

 

siehe auch Grafen von Rechteren-Limpurg-Speckfeld unter dem Königreich Bayern!

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch Hofkalender 1836-1940

Nederlands Adelsboek 1950 (St.R.)

Genealogisches Handbuch des Adels Fürstliche Häuser XI/1980

Genealogisches Handbuch des Adels Gräfliche Häuser XI/1983

Handbuch Bayern XX/1994





| Stammbaum |
| Fotoalbum |