Grafen von Schönborn



Stammwappen:

 

In Rot ein auf 3 silbernen Spitzen schreitender blau-gekrönter doppelt geschwänzter goldener Löwe; auf dem Helm mit rot-silbernen Decken ein vorwärts gekehrter, sitzender Löwe zwischen 2 roten Büffelhörnern.

 

 

Katholisch - Grafenstand 1701.

 

Rheinischer Uradel, der sich nach dem Orte Schönborn, Unterlahnkreis, Reg.Bezirk Wiesbaden, nennt und mit Dyderich von Sconenburne, Ritter und seiner Schwester Gysell 01.07.1284 urkundlich (StA Wiesbaden, Urkunde des Klosters Beselich) zuerst erscheint.

 

23.07.1650 Erwerbung der Herrschaft Gaibach/Unterfranken

 

30.08.1661 Erwerbung der Herrschaft Heusenstamm/Hessen

 

Reichsfreiherr und erbliches Palatinat 29.01.1663 (für Philipp Erwein und seine Nachkommenschaft, auch erstmalig das Erbschenkenamt des Erzstifts Mainz und das Erbtruchsessenamt des Hochstifts Würzburg)

 

27.09.1671 Erwerbung von Sitz und Stimme der reichsständischen Herrschaft Reichelsberg im Fränkischen Kreis und im Fränkischen Grafenkollegium

 

Reichsgrafenstand mit Wappenmehrung und Münzprivileg 05.08.1701 (für die Brüder Johann Philipp, Johanniterkomtur, Melchior Friedrich, Reichshofrat, Kaiserlicher und kurmainzischer Geheimer Rat und Obermarschall, und Johann Erwein, kurmainzischer Geheimer Rat, und seine Nachkommenschaft)

 

14.11.1701 Erwerbung der reichsständischen Grafschaft Wiesentheid und damit von 2. Sitz und 2. Stimme im Fränkischen Kreis und im Fränkischen Grafenkollegium, infolge der Ehe des Grafen Rudolf Franz Erwein mit Maria Eleonore, verwitwete Gräfin von Dernbach, geborene Gräfin von Hatzfeld

 

26.03.1710 Ererbung der Truchseßschen Herrschaft Pommersfelden durch Kurfürst Lothar Franz

 

03.01.1711 Familien-Fideikommiß-Statut (Linie Wiesentheid)

 

18.02.1711 Ererbung der Herrschaft Göllersdorf, Mühlburg und Asperdorf des letzten Grafen von Buchheim durch Graf Friedrich Karl, sowie Namen- und Wappenvereinigung mit denen der Gräfin von Buchheim

 

21.10.1712 Belehnung mit dem Oberst-Erbtruchsessenamt in Österreich ob und unter der Enns für die Grafen Friedrich Karl, Melchior Friedrich und dessen Nachkommenschaft.

 

19.05.1717 Abzweigung der (am 25.07.1801 erloschenen) jüngeren Linie zu Heusenstamm durch Graf Anselm Franz.

 

Böhmisches Inkolat (für Graf Hugo Damian Erwein und seine Nachkommen) 01.07.1709, Ererbung der Fürstlichen bzw. Gräflichen von Hatzfeld-Gleichenschen Herrschaften Lukavic, Przichowitz, Malesitz und Dlazkovic (Böhmen)

 

nach Erlöschen der jüngeren Linie (Heusenstamm) 25.07.1801 Vereinigung aller Schönbornschen Besitzungen unter Graf Hugo Damian Erwein, regierende Grafen und Herrn zu Wiesentheid. Von seinen Söhnen stammen die folgenden 3 Linien.

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch Hofkalender 1942

Genealogisches Handbuch des Adels Fürstliche Häuser XV/1997
Handbuch Bayern XX/1994





| Stammbaum |
| Fotoalbum |