Grafen von und zu Aichelburg



Wappen:

 

Gespalten, rechts in Gold ein unbekleideter Mohr, in der Rechten einen Zweig mit drei Eicheln haltend, links von Schwarz und Gold vier Mal gespalten. Auf dem Helm mit rechts rot-silbernen, links schwarz-goldenen Decken der Mohr wachsend. Wahlspruch: "De Deo auxilium".

 

 

Katholisch - Böhmisches Inkolat 1831.

 

Kärntner Uradel.

 

Erbländisch-österreichischer Freiherrnstand 8.10.1655 (für die Geschwister Georg Christoph, Adam Seyfried und Maria Salome von und zu Aichelburg)

 

Erbländisch-österreichischer Grafenstand 3.2.1787 (für Ferdinand Freiherrn von und zu Aichelburg, k. k. Kreishauptmann in Völkermarkt)

 

Böhmisches Inkolat im Herrenstande Wien 23.1.1831

 

Ungarisches Indigenat 31.8.1843

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch, Gräfliche Häuser 1829 bis 1941, Freiherrliche Häuser 1855 bis 1939
GHdA, Band 23 (1960) und Band 48 (1970)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |