Herzöge und Fürsten von Beaufort-Spontin



Wappen:

 

Geviert und belegt mit silbernem Herzschild - darin ein mit drei goldenen Muscheln belegter roter Schrägrechtsbalken; 1 und 4 in Gold ein roter Schrägrechtsbalken (ohne Muscheln); 2 und 3 von Gold und Rot zehnfach geteilt. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken zwei voneinander abgekehrte silberne Messer. Schildhalter: zwei widersehende goldene Löwen, jeder zwei goldene Lanzenschäfte mit Quasten am Knauf haltend. Fürstenkrone und - mantel.

 

 

Katholisch - Reichsgrafenstand 1789. - Fürstenstand 1876.

 

Lothringischer Uradel, der 1005 urkundlich zuerst erscheint und seine Abstammung von Walterus de Ardenne, Vogt von Huy, herleitet. Der Familienname bezieht sich auf Schloss Beaufort an der Maas (Meuse).

 

Erbländisch-niederländische Bestätigung als Graf von Beaufort-Spontin mit fürstlichem Rang 16.2.1746

 

Erbländisch-niederländische Herzogswürde (primog.) 2.12.1782 (für Friedrich Graf von Beaufort-Spontin, kaiserlichen Wirklichen Geheimen Rat)

 

Reichsgrafenstand mit "Hoch- und Wohlgeboren" Wien 6.10.1789

 

Böhmisches Inkolat 18.5.1816

 

Erbliche Mitgliedschaft im Herrenhaus des österreichischen Reichsrats (verknüpft mit dem Fideikommiss Petschau) 1.4.1867

 

Österreichische Anerkennung als "Herzog und Fürst von Beaufort" 29.12.1876 mit "Durchlaucht" 5.2.1878 (Die Nachgeborenen führen Titel und Namen "Graf bzw. Gräfin von Beaufort-Spontin")

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch, Hofkalender 1836 bis 1942





| Stammbaum |
| Fotoalbum |