Grafen Chotek von Chotkowa und Wognin



Wappen (1723, 1745):

 

Geviert und belegt mit einem geteilten, oben von Silber und Rot gespaltenen Herzschild - darin in Blau ein halbes fünfspeichiges silbernes Rad an der Trennungslinie; 1 und 4 in Gold ein schwarzer Doppeladler, 2 und 3 in Blau ein aufgerichteter goldener Bär. Drei Helme; auf dem rechten mit schwarz-goldenen Decken der Doppeladler, auf dem mittleren mit rot-silbernen Decken drei Straußenfedern, auf dem linken mit blau-goldenen Decken der Bär wachsend. Schildhalter: zwei einwärts-sehende goldene Bären.

 

 

Katholisch - Reichsgrafenstand 1745.

 

Böhmischer Uradel, der mit "dominus Myloslav" in Chotkov (Berzirk Kralowitz) in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts urkundlich zuerst erscheint. Die sichere Stammreihe beginnt mit Otto Chotek von Chotzkow und Liblin um 1400.

 

Böhmischer alter Herrenstand mit "von Chotkowa und Wognin" 6.2.1702 (für Wenzel Chotek)

 

Böhmischer Grafenstand 13.5.1723 (für Wenzel Anton Chotek Freiherrn von Chotkowa und Wognin, kaiserlichen Rat und königlichen Statthalter in Böhmen)

 

Reichsgrafenstand 4.10.1745 (für denselben)

 

Obersterblandtürhüter im Erzherzogtum Österreich ob der Enns 16.1.1755

 

Ungarisches Indigenat 31.10.1760

 

Oberösterreichischer alter Herrenstand 15.6.1762

 

Obersterblandtürhüter im Erzherzogtum Österreich unter der Enns 19.11.1765

 

Österreichischer Fürstenstand als "von Hohenberg" mit dem Prädikat "Fürstliche Gnaden" am 1.7., Diplom 8.8.1900 (für Sophie Gräfin Chotek von Chotkowa und Wognin, als Gemahlin des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand Erzherzog von Österreich-Este (1863-1914))

 

Verleihung des Prädikats "Durchlaucht" am 8.6.1905 (für dieselbe)

 

Österreichische Herzogin von Hohenberg mit "Hoheit" mit dem Prädikat "Hoheit" 4.10.1909 (für dieselbe)

 

Ausdehnung der Herzogswürde nach dem Rechte der männlichen Erstgeburt vererblich als Herzog von Hohenberg mit dem Prädikat "Hoheit" am 31.8.1917, Diplom 5.10.1917 (Die Nachgeborenen führen den Titel und Namen Fürst bzw. Fürstin von Hohenberg mit dem Prädikat Durchlaucht).

 

siehe Herzöge von Hohenberg!

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1826 bis 1942

Almanach de Gotha AdG 1901 bis 1944

Genealogisches Handbuch des Adels 1 (1951), 14 (1956), 50 (1971) und 84 (1984)

Adelslexikon Bd. V.





| Stammbaum |
| Fotoalbum |