Grafen von Deblin



Wappen (1741):

 

Geteilt durch eine aufsteigende blaue Spitze, darin ein um Haupt und Länden grün-bekränzter wilder Mann mit blutender Kopfwunde, in der Rechten einen silbernen Streitkolben schwingend; rechts schräg-auswärts geteilt, oben in Gold ein schwarzer Anker, unten in Rot ein gold-bekleideter rechter Arm, in der bloßen Faust ein blankes Schwert haltend; links schräg-auswärts geteilt, oben in Rot der gleiche Arm, unten in Gold der Anker. Zwei Helme, auf dem rechten mit schwarz-goldenen Decken der wilde Mann wachsend zwischen offenem, beiderseits mit je einem schwarzen Anker belegten offenen Flug; auf dem linken mit rot-goldenen Decken der Arm zwischen zwei roten Büffelhörnern.

 

 

Katholisch - Grafenstand 1741.

 

Böhmisches Geschlecht. Wappenbrief mit Bewilligung zur Führung des Namens "von Deblin" 7.2.1573 für Mates Schramb, Steuereinnehmer in Brünn, und seine Brüder Gregor und Valentin.

 

Böhmischer Adelsstand Linz 31.12.1645 (für Gabriel Schramb von Deblin, königlichen Richter in Brünn)

 

Mährisches Inkolat 1667

 

Ungarisches Indigenat 1688 (beides für Maximilian von Deblin)

 

Böhmischer alter Ritterstand Wien 2.9.1699 (für die Brüder Maximilian Franz Xaver, Anton Franz Wilhelm und Franz Liborius von Deblin)

 

Böhmischer alter Herrenstand Wien 22.4.1710 (für den vorgenannten Maximilian Ritter von Deblin)

 

Böhmischer Grafenstand Wien 2.2.1741 (für Franz Anton Freiherrn von Deblin)

 

 

LITERATUR:


Freiherr Roman von Prochazka, Erloschene böhmische Herrenstandsfamilien (1973).





| Stammbaum |
| Fotoalbum |