Marquis und Grafen Demblin de Ville



Wappen:

 

Unter rotem Schildeshaupt, darin ein nach rechts sehender gekrönter goldener Adler, in Blau ein goldener Sparren. Marquiskrone. Auf dem Helm mit rechts rot-goldenen, links blau-silbernen Decken ein blau-gekleideter Arm mit silbernem Aufschlag, in der bloßen Hand einen natürlichen blühenden Kirschenzweig haltend. Schildhalter: zwei widersehende Windhunde mit beringten goldenen Halsbändern.

 

 

Katholisch - Reichsfreiherrnstand 1674. - Grafenstand 1816.

 

Lothringischer Uradel, dessen Stammreihe mit Mathieu Canon, Ecuyer, 1370 beginnt.

 

Lothringische Adelsbestätigung Nancy 12.3.1626 (für Pierre de Canon, Seigneur de Mirecourt)

 

Reichsfreiherrnstand Wien 1.4.1674 (für Claude Francois Chevalier de Canon, auf Brieg, Hatterstorff und Weidlingsau, hzgl. lothr. Geheimer Rat und Hofgerichts-Präsident)

 

Böhmisches Inkolat und ungarisches Indigenat 1687

 

Lothringischer Marquis-Titel (primog.) mit "de Ville-sur-Illon" 1712

 

Russischer Grafenstand als "Graf von Demblin" St. Petersburg 17./29.6.1816 (für Auguste Marquis de Ville-sur-Illon, Freiherr von Canon, auf Demblin in Polen)

 

Österreichische Bestätigung des Grafenstandes Wien 28.12.1848 (für des Vorgenannten Sohn Heinrich Graf Demblin de Ville, auf Strzebowitz und Martinau, Österr.-Schlesien)

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1886 bis 1941





| Stammbaum |
| Fotoalbum |