Freiherrn von Jedina-Palombini



Wappen (1908):

 

Geviert und belegt mit rotem Herzschild, darin ein silberner Anker; 1 in Silber ein roter Adler, überzogen von einem in drei Reihen von Gold und Schwarz geschachten Balken; 2 gespalten (Palombini), rechts in Gold ein springendes schwarzes Ross, links in Rot ein aufgerichtetes goldenes Schwert; 3 in Blau ein goldener Löwe, in beiden Vorderpranken ein Schwert haltend; 4 (Palombini) in Blau ein antiker goldener Helm mit Federbusch. Zwei Helme, auf dem rechten mit rot-silbernen Decken ein roter Adler, auf dem linken mit blau-goldenen Decken drei Straußenfedern. Schildhalter: rechts ein goldener Löwe, links ein schwarzes Ross. Wahlspruch: "Constantia vincit".

 

 

Römisch-katholisch - Freiherrnstand 1908 ("Jedina-Palombini").

 

Ursprünglich aus Kroatien stammendes, um 1670 in Böhmen eingewandertes Geschlecht, dessen Stammreihe mit Pavel Djedina, gestorben 26.9.1727 in Suchodol bei Dobris (Berirk Przibram), beginnt.

 

Österreichischer Ritterstand 16.12.1820 (für Johann Jedina, k.k. Oberst, Ritter des Leopold-Ordens)

 

Österreichischer Freiherrnstand (durch Namen- und Wappenvereinigung mit den Freiherren von Palombini) als "Jedina-Palombini" Wien 12.5. (Diplom 12.6.) 1908 (für Leopold Ritter von Jedina, k.u.k. Konteradmiral, Gemahl von Maria Freiin von Palombini).

 

 

LITERATUR:

 

Genealogisches Taschenbuch der adeligen Häuser Österreichs 1910/11
Wiener Genealogisches Taschenbuch 1926





| Stammbaum |
| Fotoalbum |