Freiherrn Karaisl von Kareis



Wappen (1850):

 

Gespalten; rechts geteilt, oben in Blau ein goldener Stern, unten zwischen grünen Ufern schräglinks ein Fluss, über welchen schrägrechts eine Brücke von sechs Pontons geschlagen ist; links in Rot unter zwei geschrägten gold-gefassten Schwertern ein aus dem linken Schildesrand hervorgehender, abwärts gekrümmter, gold-gerändeter geharnischter Arm, in der Faust schrägrechts eine brennende Fackel haltend. Auf dem Helm mit rechts blau-goldenen, links rot-silbernen Decken der Arm des Schildes zwischen einem offenen schwarzen Flug.

 

 

Römisch-katholisch - Freiherrnstand 1850.

 

Das Geschlecht stammt aus Böhmen und beginnt die Stammreihe mit Johann Wenzel Karaisl, um 1737 Güterdirektor in Zinkau.

 

Österreichischischer Adelsstand mit dem Prädikat "Edler von Karais" 31.3.1836 für (...)

 

Freiherrnstand 14.10.1850 (für denselben als k.k. Feldmarschall-Leutnant und Ritter des Ordens der Eisernen Krone II. Klasse).

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1875 bis 1939
Genealogisches Handbuch des Adels (GHdA), Freiherrliche Häuser, Band 48 (1970), Band 79 (1982) und Band 88 (1986)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |