Freiherrn Klein von Wisenberg



Wappen (1872/1873):

 

In Blau vier aus in den Schildesecken stehenden natürlichen Wolken hervorgehende gold-gekleidete Arme, in der Schildmitte die Hände ineinander legend; zwei Helme mit blau-goldenen Decken, auf dem rechten ein geschlossener, vorn goldener, hinten blauer Flug; auf dem linken ein goldener Löwe, in der rechten Pranke ein Bergeisen mit einem Schlägel an goldenen Stielen geschrägt vor sich haltend; Schildhalter: zwei goldene Löwen. Devise: "Vires unitae agunt".

 

 

Römisch-katholisch - Freiherrnstand 1872/73.

 

Aus Nordmähren stammendes Geschlecht, dessen Stammreihe mit Christoph Kleyn, gestorben 27.3.1684, beginnt. Sein Sohn Martin, geboren 1660, gestorben 16.2.1735, war Richter zu Reutenhau, Herrschaft Wiesenberg bei Mährisch-Schönberg.

 

Österreichischer Adel mit dem Prädikat "Edler von Wisenberg" 24.8.1859 für Albert Klein, Großhändler und Chef der Firma "Gebrüder Klein";

 

Ritterstand 28.1.1864 (für denselben)

 

Österr. Adel mit "Edler von Wisenberg" 26.7.1865 für seinen Neffen Franz Klein, Herrschaftsbesitzer zu Wiesenberg;

 

Freiherrnstand 10.7.1872 für Albert Ritter Klein von Wisenberg

 

Ausdehnung des Freiherrnstandes 20.6. (Diplom 28.7.) 1873 auf seinen Neffen Franz Klein Edlen von Wisenberg

 

(Seit der Vertreibung 1945 lebt die Familie in Bayern, Wien und Großbritannien)

 

 

LITERATUR:


Brünner Genealogisches Taschenbuch 1870
Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1876 bis 1939
GHdA, Freiherrliche Häuser, Band 7 (1954) und 48 (1970)

Wurzbach, Biographisches Lexikon
Biographisches Lexikon zur Geschichte der böhmischen Länder (München 1979)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |