Freiherrn Kübeck von Kübau



Wappen:

 

In Blau eine gestürzte silberne Spitze, darin ein schwarzer Doppeladler. Drei Helme; auf den beiden äußeren mit blau-silbernen Decken je drei Straußenfedern; auf dem mittleren mit schwarz-silbernen Decken der Doppeladler. Schildhalter: zwei goldene Greife.

 

 

Katholisch - Freiherrnstand 1825.

 

Das Geschlecht stammt ursprünglich aus Zlabings (Slavonice) in Südböhmen und beginnt die ununterbrochene Stammreihe mit Franz Josef Khiebeck, 1718 Bürger und Mälzer zu Iglau (Jihlava).

 

Österreichischer Ritterstand Wien 20.10.1816 (für Carl Friedrich Kübeck, geboren 28.10.1780, gestorben 11.9.1855, k.k. Hofrat)

 

Österreichischer Freiherrnstand mit dem Prädikat "von Kübau" Wien 29.3.1825 (für denselben, nachm. k.k. Wirklichen Geheimen Rat und Präsidenten der allgemeinen Hofkammer)

 

Böhmisches Inkolat im Herrenstande 17.4.1828

 

(Anmerkung: Freiherr von Kübeck wurde 1848 Finanzminister. Als Vertrauter von Kaiser Franz Joseph entwarf er zusammen mit Graf Stadion die Verfassung von 1849, zu deren Aufhebung er 1851 den Monarchen bewog. Auf seine Initiative geht die Errichtung der Nationalbank zurück).

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1848 bis 1941





| Stammbaum |
| Fotoalbum |