Freiherrn von Lanna



Wappen (1908):

 

In Blau pfahlweise gestürzt ein beiderseits abwärts gerichtetes, golden-beflügeltes goldenes Schiffsruder. Drei Helme mit blau-goldenen Decken; auf dem rechten ein goldenes Schiffsruder, auf dem linken drei Straußenfedern, auf dem mittleren der Kopf eines goldenen Hirsches.

 

 

Römisch-katholisch - Freiherrnstand 1907.

 

Das im 18. Jahrhundert in Böhmen auftretende Geschlecht stammt aus Oberösterreich und beginnt die Stammreihe mit Simon Lahner, 1704 Hausbesitzer in Wisau, Gemeinde Ebensee, dessen Enkel Thomas sich um 1770 in Böhmen Lanna nennt.

 

Österreichischer Ritterstand 24.2.1868 (für Josephine Lanna, geborene Peithner von Lichtenfels, Witwe nach dem k.k. Schiffmeister Adalbert Lanna, Ritter des Ordens der Eisernen Krone III. Klasse, und ihre Kinder Adalbert und Philippine);

 

Österreichischer Freiherrnstand 27.9. 1907 (Diplom 23.3.1908) (für Adalbert Ritter von Lanna, Großindustriellen in Prag, Mitglied des Herrenhauses des Reichsrats auf Lebenszeit).

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1911 bis 1939
Genealogisches Taschenbuch der adeligen Häuser Österreichs 1910/11
GHdA, Freiherrliche Häuser, Band 48 (1970); Adelslexikon, Band VII (1989)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |