Grafen Lexa von Aehrenthal



Wappen (1909):

 

Gespalten; rechts in Blau auf der mittleren Kuppe eines grünen Dreibergs drei goldene Kornähren, links in Gold zwei schwarze Balken, von denen der obere mit einem, der untere mit zwei goldenen Kleeblättern belegt ist. Drei Helme; auf dem rechten mit blau-goldenen Decken die drei Kornähren zwischen offenem von Blau und Gold geteilten Flug, auf dem mittleren mit rechts blau-goldenen, links schwarz-goldenen Decken ein schwarzer Doppeladler, auf dem linken mit schwarz-goldenen Decken drei Straußenfedern.

 

 

Römisch-katholisch - Grafenstand 1909.

 

Das Geschlecht stammt aus Böhmen und beginnt die Stammreihe mit Johann Lexa, gestorben um 1685, Seifensieder in Pribram.

 

Böhmischer Adel mit "von Aehrenthal" 9.6.1790 (für Johann Anton Lexa, landtafelfähigen Bürger von Prag und Baumwollfabrikanten)

 

Reichsritterstand 4.7.1792 vom Kurfürsten Karl Theodor von Pfalzbayern als Reichsvikar (für den Vorgenannten)

 

Böhmisches Inkolat im Ritterstande 15.3. 1805

 

Österreichischer Freiherrnstand 10.3.1828 (für des Vorgenannten Sohn Johann Ritter Lexa von Aehrenthal)

 

Österreichischer Grafenstand Ischl 17.8. (Diplom Wien 13.10.) 1909 (für Aloys Freiherrn Lexa von Aehrenthal, k.u.k. Geheimen Rat, Minister des Kaiserlichen und Königlichen Hauses und des Äußern)

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1858 bis 1937
Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1910 bis 1935
GHdA, Adelslexikon, Band VII (1989)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |