Grafen von Lodron-Laterano



Stammwappen:

 

In Rot ein vorwärts sehender silberner Löwe mit dreimal verschlungenem Schweif. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken der Löwe wachsend. Schildhalter: zwei um die Hüften grün-bekränzte wilde Männer, der rechte von ihnen mit erhobener, der linke mit gesenkter Keule. Wahlspruch: "Fortitudo".

 

 

Katholisch - Reichsgrafenstand 1452.

 

Tiroler Uradel, der Anfang des 12. Jahrhunderts zuerst urkundlich erscheint. Belehnung mit Schloss Lodron bei Tione durch Fürstbischof Konrad von Trient 1189. Erwerbung von Castelromano um 1350.

 

Reichsgrafenstand 6.6.1452 (für die Brüder Georg und Peter de Lodrono)

 

Patrizier von Rom 1.6.1561 mit Annahme des Beinamens "Laterano" (unter Bezug auf das altrömische Geschlecht der Lateraner)

 

Kaiserliche Verleihung des Prädikats "Wohlgeboren" Prag 3.1.1579 (für das Gesamtgeschlecht)

 

Erbmarschall von Salzburg 10.2.1633 (durch Verfügung des Fürsterzbischofs Paris Graf von Lodron)

 

Böhmisches Inkolat 2.12.1654 (für Felix Graf von Lodron)

 

Böhmisches Inkolat im Herrenstande Wien 11.10.1749 (für Ludwig Graf von Lodron)

 

Immatrikulation im Königreich Bayern bei der Grafenklasse 1812/1826

 

Erbliche Mitgliedschaft im Herrenhaus des österreichischen Reichsrats Wien 7.2.1862

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1825 bis 1942
GHdA, Band 56, Gräfliche Häuser (1973)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |