Freiherrn von Mannagetta und Lerchenau



Wappen (1637):

 

In Schwarz ein silberner Balken, begleitet von drei (2,1) goldenen Lerchen. Auf dem Helm mit schwarz-goldenen Decken fünf Straußenfedern.

 

 

Katholisch - Freiherrnstand 1753.

 

Ursprünglich aus Italien stammendes Geschlecht, das gegen Ende des 16. Jahrhunderts nach Österreich kam.

 

Rittermäßiger Reichsadelsstand mit "von Lerchenau" Regensburg 4.1.1637 (für Dr. med. Johann Wilhelm Mannagetta, kaiserlichen Leibarzt und Universitätsprofessor in Wien, und dessen Brüder Carl und Franz)

 

Böhmischer Ritterstand und Inkolat 16.12.1752 (für Philipp Jakob Mannagetta von Lerchenau, auf Würnitz)

 

Erbländisch-österreichischer Freiherrnstand 15.5. 1753 (für Johann Joseph Martin Mannagetta von Lerchenau)

 

Genehmigung zur Führung des Namens "Mannagetta-Lerchenau" Wien 21.11.1905 für Johann Edlen von Nowotny (österreichischer Adelsstand 29.3.1892) als Adoptivsohn des Daniel Ritter von Mannagetta und Lerchenau.

 


LITERATUR:


GHdA, Adelslexikon, Band VIII (1997)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |