Fürsten von Metternich-Sandor (Metternich-Winneburg)



Stammwappen:

 

In Silber drei (2,1) schwarze Muscheln. Auf dem Helm mit schwarz-silbernen Decken ein silberner silberner Schwanenhals.

 

 

Katholisch - Reichsfürstenstand 1803.

 

Rheinischer Uradel mit gleichnamigem Stammhaus (kr. Euskirchen), der mit Sybgin von Metternich 1354 zuerst urkundlich erscheint.

 

Reichsfreiherrnstand Regensburg 14.4.1664 (für Wolf Heinrich von Metternich, vorm. kurfürstlicher Statthalter zu Trier)

 

Reichsgrafenstand mit "Hoch- und Wohlgeboren" 28.5.1696 (für Ernst Freiherr von Metternich)

 

Reichsfreiherrnstand Wien 28.10.1635 (für die Brüder Johann Reinhard, Carl, Emmerich, Wilhelm und Lothar von Metternich)

 

Böhmischer Freiherrnstand 20.3.1646 (für den vorgenannten Wilhelm)

 

Reichsgrafenstand und Erhebung der Herrschaften Winneburg und Beylstein zur Reichsgrafschaft Wien 20.3.1679 (für Philipp Emmerich Freiherrn von Metternich)

 

Böhmisches Inkolat 15.10.1716

 

Reichsfürstenstand (primog.) Wien 30.6.1803 (für Franz Georg Carl Graf von Metternich-Winneburg)

 

Österreichischer Fürstenstand Wien 20.10.1813 (für Clemens Graf von Metternich, Staats- und Konferenzminister, k.k. Kämmerer und Wirklichen Geheimen Rat).

 

Erbliche Mitgliedschaft im Herrenhaus des österreichischen Reichsrats 18.4.1861

 

Ausdehnung der Anrede "Durchlaucht" auf alle Mitglieder des Hauses 9.5.1869 (Die Nachgeborenen führen Titel und Namen "Prinz bzw. Prinzessin von Metternich-Winneburg)

 

Namen- und Wappenvereinigung mit denen der Grafen Sandor de Szlavnicza als "Metternich-Sandor" 2.6.1897

 


LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch, Hofkalender, 1812 bis 1942.





| Stammbaum |
| Fotoalbum |