Grafen von Migazzi (Migazzy)



Wappen:

 

Geviert und belegt mit einem mit drei goldenen Lilien belegten blauen Schrägrechts-balken. 1 und 4 in Schwarz eine goldene Sonne; 2 und 3 in Gold ein schwarzer Zinnenturm. Drei Helme; auf dem rechten mit schwarz-silbernen Decken die Sonne, auf dem mittleren mit schwarz-goldenen Decken ein gekrönter schwarzer Adler, auf dem linken mit schwarz-goldenen Decken der Zinnenturm.

 

 

Katholisch - Grafenstand 1678.

 

Tridentiner Geschlecht.

 

Reichsadelsbestätigung Wien 14.6.1578 (für Julian de Migatiis aus Trient)

 

Reichsadelsstand mit Wappenbesserung Prag 21.3.1606 (für die Brüder Johann Caspar und Jacob Migazzi)

 

Erbländisch-österreichischer Grafenstand mit "Hoch- und Wohlgeboren" Wien 5.7.1678 (für Vinzenz von Migazzi, k.k. Kämmerer)

 

Böhmisches Inkolat im Herrenstande 12.2.1761 (für Christoph Graf Migazzi von Wall und Sonnenthurn, Erzbischof von Wien, und dessen Bruder Caspar)

 

Ungarisches Indigenat 4.3.1769

 

Anmerkung: Christoph Anton Graf Migazzi (1714-1803) wurde 1757 Erzbischof von Wien und 1761 Kardinal, nachdem er (ab 1752) kaiserlicher Gesandter in Spanien gewesen war.

 


LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1825 bis 1941.
Österreich-Lexikon (Band II) (1995).





| Stammbaum |
| Fotoalbum |