Fürsten von Paar



Wappen:

 

(...)

 

 

Katholisch - Fürstenstand 1769.

 

Aus Italien stammendes Geschlecht, das mit Zeno Scurino, gen. Paar, 1450 zuerst urkundlich auftritt.

 

Ungarischer Adelsstand 1560 (für Peter Joseph Paar, Oberpostmeister in Pressburg)

 

Rittermäßiger Reichsadelsstand 5.2.1574 (für denselben)

 

Reichsfreiherrnstand 21.1.1606 (für die Brüder und Vettern Rudolf, Julius, Johann Friedrich, Johann Christoph und Vespasian von Paar zu Hardtperg)

 

Belehnung mit dem Oberhofpostmeisteramt von Ungarn, Böhmen und Österreich ob und unter der Enns (für den vorgenannten Julius Freiherrn von Paar)

 

Reichsgrafenstand 1636 (für Johann Christoph Freiherrn von Paar, kaiserlichen Kämmerer)

 

Böhmisches Inkolat 6.3.1652

 

Böhmische Grafenstandsbestätigung 14.1.1654

 

Böhmische Wappenvereinigung mit dem der Schwamberg und Rosenberg 28.11.1665

 

Böhmischer Fürstenstand (primog.) Wien 1.8.1769

 

Reichsfürstenstand mit "Hochgeboren" und Großes Palatinat 5.8.1769 (für Johann Wenzel Graf von Paar, Wirkl. Geheimer Rat und Kämmerer, Oberster Reichs-Hof- und Generalpostmeister)

 

Erbliche Mitgliedschaft im Herrenhaus des österreichischen Reichsrates 18.4.1861

 

Verleihung der Anrede "Durchlaucht" Ischl 20.7.1905 (für Karl 5. Fürsten von Paar, auf Hartberg und Krottenstein) (Die Nachgeborenen führen Titel und Namen "Graf bzw. Gräfin von Paar")

 


LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch, Hofkalender 1812 bis 1942
Almanach ceskych slechtickych rodu (Prag 1996)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |