Grafen Prokesch von Osten



Wappen:

 

Unter sechs Mal nach unten gezacktem goldenen Schildeshaupt, darin ein rotes Jerusalemkreuz, in Blau auf goldenem Sockel eine goldene Sphinx. Zwei Helme; auf dem rechten mit rot-goldenen Decken ein altägyptischer Greif mit silbernen Flügeln, eine mit dem österreichischen Bindenschild belegte Fahle haltend; auf dem linken mit blau-goldenen Decken eine wachsende Minerva mit goldenem Schuppenpanzer, eine Lanze haltend. Schildhalter: rechts ein altägyptischer Löwe aus rotem Granit, links ein altägyptischer goldener Greif, beide einwärts sehend. Wahlspruch: "Ex Oriente Lux".

 

 

Katholisch - Grafenstand 1871.

 

Mährisches Geschlecht, das mit Franz Prokes, um 1700 Handelsmann in Groß-Seelowitz (Zidlochovice), Kreis Auspitz (Hustopece), die Stammreihe beginnt.

 

Österreichischer Ritterstand mit "von Osten" Wien 24.5.1830 (für des Vorgenannten Enkel Anton Prokesch, geboren 10.12.1795, gestorben 26.10.1876, k.k. Major, nachm. Gesandten in Athen)

 

Österreichischer Freiherrnstand 1.2.1845 (für denselben als k.k. Generalmajor)

 

Österreichischer Grafenstand durch Allerhöchste Entschließung Schönbrunn 3.11.1871 (Diplom 6.2.1872) (für denselben als k.k. Geheimen Rat und Feldzeugmeister, vorm. Botschafter in Konstantinopel)

 


LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1873 bis 1939
Graf Anton Prokesch von Osten, Erinnerungen aus Ägypten und Kleinasien (3 Bände) (1829-31)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |