Grafen von Schlik zu Bassano und Weißkirchen



Wappen:

 

Geviert und belegt mit silbernem Herzschild, darin ein roter Zinnenturm, dessen Tor von zwei gekrönten roten Löwen mit den Pranken offen gehalten wird. 1 und 4 in Blau ein gekrönter goldener Löwe, eine kleine silberne Kirche haltend; 2 und 3 in Rot eine aufsteigende silberne Spitze, belegt mit einem roten Ring, begleitet von zwei silbernen Ringen. Drei Helme; auf dem rechten mit blau-goldenen Decken ein ungekrönter goldener Löwe mit Kirche zwischen mit goldenen Herzen bestreutem schwarzen Adlerflug; auf dem mittleren mit rechts blau-goldenen, links rot-silbernen Decken ein gekrönter roter Löwe; auf dem linken mit rot-silbernen Decken ein wie Feld 2 und 3 bezeichneter geschlossener Adlerflug. Schildhalter: zwei widersehende silberne Löwen.

 

 

Katholisch - Grafenstand 1437.

 

Stammvater des Geschlechts ist Heinrich Schlik, urkundlich 1394 Tuchhändler und Ratsherr zu Eger.

 

Reichsfreiherrnstand Nürnberg 16.7.1422 (für den Reichskanzler Kaspar Schlik)

 

Reichsgrafenstand mit "zu Bassaun" (Herrschaft Bassano) Prag 30.10.1437

 

Erbliche Mitgliedschaft im Herrenhaus des österreichischen Reichsrats 7.2.1862

 


LITERATUR:


GHdA, Band 105, Gräfliche Häuser XIV (1993)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |