Fürsten von Schönburg (Schönburg-Waldenburg, Schönburg-Hartenstein)



Stammwappen:

 

Von Rot und Silber drei Mal schrägrechts geteilt. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken ein wie der Schild bezeichneter Flug.

 

 

Katholisch und evangelisch - Fürstenstand 1790.

 

Fränkisch-thüringisches edelfreies Geschlecht, das mit Ulricus de Sconenberg 1130 zuerst urkundlich auftritt und die sichere Stammreihe mit Hermannus de Sconeburg, urkundlich 1212, beginnt. Kaiserliche Belehnung mit der Grafschaft Hartenstein 30.4.1417.

 

Reichsgrafenstand mit "Hoch- und Wohlgeboren" Wien 7.8.1700 (für die Brüder und Vettern Samuel Heinrich, Otto Ludwig, Wolfgang Heinrich, Christian Ernst und August Ernst von Schönburg)

 

Reichsfürstenstand Frankfurt am Main 9.10.1790 (für Otto Carl Friedrich Graf von Schönburg zu Waldenburg und Hartenstein)

 

Linie Schönburg-Waldenburg

 

Böhmisches Inkolat im Herrenstande 11.6.1818 (für Otto Victor Fürst von Schönburg-Waldenburg)

 

Österreichische Bestätigung des Prädikats "Durchlaucht" 22.2.1847 (Die Nachgeborenen führen Titel und Namen "Prinz bzw. Prinzessin von Schönburg-Waldenburg")

 

Linie Schönburg-Hartenstein

 

Böhmisches Inkolat im Herrenstande 2.4.1811 (für Eduard Prinz, nachm. Fürst von Schönburg-Hartenstein)

 

Erbliche Mitgliedschaft im Herrenhaus des österreichischen Reichsrats 18.4.1861

 


LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch, Hofkalender 1833 bis 1942





| Stammbaum |
| Fotoalbum |