Freiherrn von Skene



Wappen (1909):

 

In Rot nebeneinander drei aufgerichtete blanke Dolche, die Spitzen je mit einem silbernen Wolfskopf besteckt. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken aus einer Wolke hervorgehend ein bloßer Arm, einen natürlichen Lorbeerkranz haltend. Schildhalter: zwei Männer in der Tracht schottischer Hochländer. Wahlspruch: "Virtutis regia merces".

 

 

Römisch-katholisch und evangelisch - Freiherrnstand 1909.

 

Schottischer Uradel, der seine Abstammung auf Robert Skene, urkundlich 1317, zurückführt und im 19. Jahrhundert auch in Österreich (Mähren) und Preußen auftritt.

 

Österreichischer Ritterstand 31.10.1874 (für den Großindustriellen und Zuckerfabrikbesitzer August Skene)

 

Österreichische Bewilligung, sich des ausländischen Adels zu bedienen, Wien 5.5.1889 (für Alfred Skene, Großindustriellen in Prerau)

 

Aufnahme in den Adel des Königreichs Preußen 12.2.1908 (für Karl Skene, Großindustriellen in Breslau, königlich-preußischen Geheimen Kommerzienrat)

 

Österreichischer Freiherrnstand 2.3.1909 (für Alfred von Skene, Herrn auf Pawlowitz in Mähren).

 


LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1911 bis 1941
William Forbes Skene, "Memorials of the Family of Skene of Skene" (Aberdeen 1887).





| Stammbaum |
| Fotoalbum |