Grafen von Wurmbrand zu Stuppach



Stammwappen:

 

In Silber ein schwarzer Lindwurm mit Stachelschwanz, der im Rachen einen auf beiden Seiten brennenden Ast hält und aus dessen Ohren Feuerflammen hervorgehen. Auf dem Helm mit schwarz-silbernen Decken das Schildbild.

 

 

Katholisch - Grafenstand 1682.

 

Niederösterreichischer Uradel, der 1194 zuerst urkundlich erscheint (Burgruine Wurmbrand bei Krumbach) und die sichere Stammreihe mit Heinrich von Wurmprant von Stuppach (bei Gloggnitz) um 1330 beginnt, dessen Grabstein sich in der Kirche des vormaligen Benediktinerklosters Gloggnitz befindet.

 

Obersterblandküchenmeister im Herzogtum Steiermark 1578

 

Niederösterreichischer Herrenstand 1607

 

Erbländisch-österreichischer Freiherrnstand Prag 17.12.1607 (für Ehrenreich von Wurmbrand zu Stuppach und dessen Brüder Friedrich, Rudolf und Matthias, sowie ihre Vettern Melchior und Wolfgang Leonhard)

 

Ungarischer Grafenstand Wien 21.3. (intimiert bei den Erblanden 20.5.) 1682

 

Reichsgrafenstand mit "Hoch- und Wohlgeboren" Wien 31.8.1701 (für Johann Josef Wilhelm Graf von Wurmbrand zu Stuppach und dessen Brüder Christian Siegmund und Heinrich Kasimir)

 

Böhmisches Inkolat 18.9.1748

 

Indigenat in Böhmen, Mähren und Schlesien 6.4.1836

 

Erbliche Mitgliedschaft im Herrenhaus des österreichischen Reichsrats Wien 26.2.1912

 


LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch, Hofkalender 1834 fg.;

GHdA, Fürstliche Häuser XI (1980)





| Stammbaum |
| Fotoalbum |