Freiherrn Kuffner de Dioszegh



Wappen:

 

Durch einen mit drei natürlichen Bienen belegten goldenen Schrägrechtsbalken geteilt; oben in Rot ein vierblättriges goldenes Kleeblatt zwischen zwei geschrägten goldenen Fackeln, unten in Grün ein springendes goldenes Ross. Zwei Helme, auf dem rechten mit grün-goldenen Decken ein wachsender goldener Löwe, auf dem linken mit rot-goldenen Decken ein geschlossener, von Rot und Gold geteilter Adlerflug. Schildhalter: zwei einwärts sehende goldene Greife. Wahlspruch: "Honor dux sequor".

 

 

Israelitisch und katholisch - Adelsstand 1896 - Baronat 1904.

 

Mährisches Geschlecht aus Lundenburg (Breclav).

 

Ungarischer Adelsstand mit dem Prädikat "de Dioszegh" Budapest 13.5.1896 (für Karl Kuffner, Zuckerindustriellen in Mähren)

 

Ungarisches Baronat Gödöllö 7.12.1904 (für den vorgenannten Karl Kuffner de Dioszegh) (mit Genehmigung, sich des österreichischen Freiherrntitels zu bedienen)

 

 

LITERATUR:


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser 1937 bis 1941





| Stammbaum |
| Fotoalbum |