Den im Mannesstamm erloschenen Geschlechtern ist in der Regel das Schicksal des ewigen Vergessens beschieden, da das familieninterne Archiv nicht fortgeführt und überliefert wird. Die manchmal vorkommende Überlassung an öffentliche Institutionen ist in das Belieben des Stifters gestellt, nicht geregelt, für künftige Generationen nur schwer recherchierbar und verstaubt in den Regalen. Die Archive der überlebenden verwandten Geschlechter kümmern sich vornehmlich um den eigenen, äußerstenfalls um die noch existierenden verwandten Familiennamen.

Es geht so allmählich eine wichtige Quelle verloren. In Anbetracht der oft bedeutenden Rolle, die diese Familien in der regionalen Historie innehatten, ist dies ein großer kulturhistorischer Verlust für die Geschichte und Identität der jeweiligen Kronländer.

Um den oben erläuterten Verlust zu heilen, übernimmt die Internationale Vereinigung der Edelleute, als eine Vertretung des Adels, eine gewissenhafte Patenschaft für die bereits erloschenen Adelsgeschlechter und jene, welche in kürze davon betroffen sind, damit für die generationenübergreifende Dauerhaftigkeit gesorgt ist und die Zugriffsmöglichkeiten für Anverwandte oder historisch Interessierte verlässlich geregelt sind.


Die Internationale Vereinigung der Edelleute wird nach Abschluß eines schriftlichen Vertrages mit der jeweiligen Familie rechtlicher Eigentümer bestehender privater Familienarchive und übernimmt im Gegenzug die Verpflichtung die Familienunterlagen für die Nachwelt zu erhalten und zu pflegen.

Für nähere Auskünfte stehen unsere Referenten den betroffenen Familien (Erreichbar unter unserer Vereinsanschrift) gerne zur Verfügungen bzw. besteht auch die Möglichkeit uns über info@edelleute.eu eine elektronische Nachricht zu hinterlassen.